ACH JA!

Donnerstag, 05. Januar 2012 21:54

Die drei ersten Folgen der ersten Staffel geguckt und schon hat mich wieder mal eine Serie gepackt: The Wire.

Comic die Zweite

Donnerstag, 05. Januar 2012 21:42

In der Stadtbibliothek (!) habe ich sehr viel gefunden und das sind meine gelesenen Favoriten:
Aufzeichnungen aus Birma von Guy Delisle
Blankets von Craig Thompson
Run, Bongu, run! von Byung-Joon Byun

Erster Teil vom zweiten

Donnerstag, 29. Dezember 2011 20:32

Die Furcht des Weisen Teil 1 von Patrick Rothfuss fertig gelesen – Teil 2 kommt schon Ende Januar!

Graphic Novel, Manga… – Ich hab den Comic wieder für mich entdeckt!

Donnerstag, 29. Dezember 2011 20:30

Dank toller Weihnachtsgeschenke:  Vertraute Fremde von Jiro Taniguchi und Gemma Bovery von Posy Simmonds. Ich hatte dem jungen Herrn schon seine Asterix-Hefte geklaut und jetzt beginnt er mit Tim & Struppi. Da wurde es  bei mir Zeit für Neues!

Wandern in der Bremer Schweiz

Sonntag, 25. September 2011 18:09

Ab welchem Alter kann man mit Kindern wandern? Also so, dass man sie weder die Hälfte des Weges tragen müsste noch dass sie die ganze Zeit rummeckern, wann man endlich da sei…

Bei schönstem Herbstwetter sind wir deshalb mit unserem Siebenjährigen nach Bremen-Leuchtenburg gefahren und haben uns dort den von der Aktionsgemeinschaft Bremer Schweiz vorgeschlagenen wunderbaren Rundweg erwandert. Zwei Stunden waren wir gemütlich unterwegs. Der Startpunkt sah schon vielversprechend aus:



Wirklich schön ging es dann abwechslungsreich weiter durch Feld, Wald und Flur – über Apshaltwege und Trampelpfade, durch unterschiedlichste Wälder und  an Kühen vorbei.  Zweimal über das Flüsschen Aue (eben Rundweg). Highlight war ein Rückenschwimmer, der von der Brücke ins Nass hüpfte und den allein der Sohnemann bestimmen konnte (ja, das ist was Käferartiges).

Am Ende der Wanderung ließen wir uns in Bruns Garten nieder und aßen auf der Terasse Kuchen und Eis. Für Kinder gibt es einen großen Garten und einen kleinen Spielplatz . Wunderbar.
Das hat also schon mal gut geklappt. Der junge Herr war wirklich begeistert. Harz und Lüneburger Heide können kommen. Und dann nächstes Jahr der Schwarzwald…

töff töff töff

Montag, 28. März 2011 17:03

… die Eisenbahn… Ja die hab ich mal wieder benutzt. Spontan, Sonntags, für etwas mehr als 200 Kilometer. Eingestiegen, Platz genommen, erste Zeitung gelesen, dann Buch genommen, dann singfreudiger Mitfahrer zugestiegen, kein Lesen mehr möglich.

Gang zur Toilette. Gesperrt  (für Behinderte und mit Wickelgelegenheit). Zweite so verdreckt, dass sie wirklich bei bestem Willen nicht zu benutzen war (ca. 10 Uhr vormittags). Andere Richtung versucht. Auch verdreckt, aber Blasendrang zu stark. Keine Seife, keine Papierhandtücher. Beim Ausstieg im Serviceabteil freundlich einen Bahnbediensteten informiert, der ohne große Reaktion nur „Ach“ sagte, und: „Dann muss ich mal was zum Nachfüllen suchen.“ Offensichtlich werden die Zugtoiletten nicht regelmäßig gereinigt oder kontrolliert.

Ausstieg in Duisburg, von wo ich laut DB-Verbindungsplan mit der STR weitermuss. STR gleich  „Straßenbahn“ denke ich frohgemut, und dass es wenn man vom Gleis runterkommt ja im Bahnhof immer Hinweise gibt: Taxi hier, Innenstadt da, Bus und Straßenbahn hier, U-Bahn da… Aber nix da. Keine Schilder. Jedenfalls habe ich keine gesehen. Also irre ich lange im Bahnhof umher, bis ich zwei junge Mädchen frage, die mich mehrere hundert Meter hinter den Bahnhof schicken, wo die U-Bahn fährt. Ich muss nicht erwähnen, dass mir die natürlich gerade noch ihre Rücklichter zeigt.

Auf der Rückfahrt dann keine nennenswerten Vorkommnisse. Doch: ein wunderbarer Laden – „Tea to Go“ – im Duisburger Bahnhof mit köstlichem Tee und leckeren, originellen Keksen. Die Bahn hat übrigens keinen Tee in ihrem rollenden Servicemobil, weil Teetrinker so kompliziert sind. Umso glücklicher saß ich mit einem erstklassigen Darjeeling und einem pfiffigen Schokokeks auf meinem Sitz und ließ mich nach Hause fahren.

Glaube & Gesetzmäßigkeiten

Donnerstag, 17. März 2011 20:06

Der junge Herr zählt seine Asterix-Hefte:
“ Die Laura [=Tante] bringt mir beim nächsten Mal wieder eins mit!“
Die holde Mama: „Meinste?“
Er, stark nickend: „Das kommt immer vor!“

Jungs

Donnerstag, 17. März 2011 20:03

Die holde Mama sitzt eines Abends erschöpft  auf den Sofa. Aus der Etage über ihr erklingen die üblichen „Geräusche“ eines Sechsjährigen.  Dann erscheint der Herr leibhaftig – echt verzweifelt: „Ich habe aus Versehen einen Nagel in mein Bett gehämmert!“

Auch gern gelesen

Montag, 09. August 2010 13:55

Orson Scott Card: Das große Spiel.
Patrick Rothfuss: Der Name des Windes.
Kristof Magnusson:  Das war ich nicht und Zuhause.
Simon Beckett:  Die Chemie des Todes.
Stieg Larsson: Verblendung, Verdammnis und Vergebung.
Martin Suter: Der Koch
Gerbrand Bakker: Oben ist es still
Tillman Rammstedt: Der Kaiser von China
Friedrich Ani: Die Tat

Generation 2000+

Montag, 07. Juni 2010 16:34

Die Mutter: „Wo ist eigentlich deine Taucherbrille?“
Der Herr: „Die ist kaputt.“
Die Mutter: „Ach…“
Der Herr: „Ja, die Gangschaltung geht nicht mehr.“